Sie haben Fragen?

Mein Dogtra Ferntrainer funktioniert nicht mehr. Wie gehe ich vor ?

Jedes Dogtra Modell welches Sie bei uns erwerben hat selbstveständlich eine Garantie von 2 Jahren.

Welcher Ferntrainer ist das geeignetste für meine Zwecke ?


So unterschiedlich der Einsatzzweck, so zahlreich die verschiedenen Modelle. Rufen Sie uns an, oder senden uns eine Email. Wir beraten Sie ganz ausführlich und unverbindlich.

Bitte beachten Sie, dass das Model Dogtra iQ, nur für Hunde bis max. 25 kg geeignet ist. Sollte das Gerät bei einem größeren Hund zum Einsatz kommen, kann es vor kommen, dass der recht kleine Halsbandempfänger bei einem zu großen Hund nicht richtig am Hals sitzt und somit keine Funktion hat.
 

Schadet der Impuls meinem Hund ?

Der Impuls ist so ausgelegt, dass er dem Hund zwar unangenehm, aber nicht schädlich ist.

Hierzu empfehlen wir das Buch "Telereizgeräte: Sachkunde zur Anwendung in der Hundeausbildung" von Dieter Klein, ISBN-10: 3833443871
 

Wie leg ich den Halsbandempfänger richtig an ?
 

Bei allen Dogtra Ferntrainer - Modelle haben Sie die Möglichkeit, über einen separaten Knopf am Handsender, den Halsbandempfänger am Hund vibrieren zu lassen. Die Dauer der Vibration können Sie selbst über den Knopf am Handsender festlegen.

Die Vibrationsfunktion kann entweder als Warnung oder Bestätigung eingesetzt werden. Dies legen Sie am Besten zu Beginn der Trainingseinheiten fest.

Bei tauben Hunden bietet sich die Vibrationsfunktion als Kommunikationshilfe an. Dies könnte z.B. sein, dass Sie ihrem Hund beibringen, auf ein Vibrationssignal zu Ihnen zu kommen.
 

Wie finde ich die geeignete Impulsstufe für meinen Hund ?
 

Die von uns angebotenen Dogtra Ferntrainer verfügen über mehrere Impulsstufen. Dies erlaubt Ihnen, die Impulsstufe zu wählen, die am besten für Ihren Hund geeignet ist.

Für die Wirksamkeit des Trainings ist es wichtig, dass Sie die geeignetste Impulsstufe für Ihren Hund finden. Diese Impulsstufe ist die Arbeitsimpulsstufe, auf welcher Ihr Hund neugierig um sich schaut, mit den Ohren wackelt oder sich den Fang leckt.

Beginnen Sie bei der Feststellung der Arbeitsstufe für Ihren Hund immer mit der niedrigsten Impulsstufe. Am besten setzten Sie Ihren Hund in einer ablenkungsfreien Umgebung neben sich und achten bitte sorfältig auf etwaige Änderungen des Verhaltens, die anzeigen, dass Ihr Hund die gewählte Impulsstufe spürt.

Ist der Halsbandempfänger eingeschaltet und richtig am Hund angelegt, stellen Sie den Handsender auf Stufe 1 und drücken dann den Knopf für den Dauer-Impuls, für 1-2 Sekunden.

Wenn Ihr Hund keine Reaktion auf der Impulsstufe 1 zeigt, gehen Sie weiter auf die Impulsstufe 2 und wiederholn den Vorgang erneut.

Ihr Hund sollte weder einen Laut von sich geben, noch in Panik geraten, sobald ein einen Impuls erhält. Sollte dies geschehn ist die Impulsstufe für Ihren Hund zu hoch und Sie müssen zurück auf die nächst niedriegeren Impulsstufe.

Sobald Sie die Arbeitsstufe Ihres Hundes gefunden haben, ist dies die Impulsstufe auf der Sie mit dem Training beginnen können.

Für den Fall das Sie bei der Suche nach der Arbeitsstufe Ihres Hundes bis zur Stufe 25 immer noch keine Reaktion zeigt, überprüfen Sie, ob der Halsbandempfänger richtig am Hundehals sitzt. Dann gehen Sie auf die Impulsstufe 1 zurück und wiederholen den Vorgang.

Bitte beachten Sie die gesetzliche Lage ihres jeweiligen Landes.


Was ist die Vibrationsfunktion ?
 

Das richtige Anlegen, bzw. die richtige Positionierung des Halsbandempfängers ist wichtig für ein effektives Training. Die Kontakte müssen direkt an der Haut des Hundes anliegen.

Um für eine gute Passform zu sorgen, befolgen Sie bitte folgende Punkte:

Die ideale Position des Halsbandempfängers, ist auf der rechten oder linken Halsseite des Hundes, da hier die Kontakte direkt auf einem der Halsmuskeln aufliegen. Bitte bringen Sie den Halsbandempfänger nicht mittig unterhalb des Fangs an, an dieser Stelle hat der Hund nur reine Haut,dies erschwert einen guten Kontakt des Halsbandempfängers zum Hund immens.

Wenn Ihr Hund langes und dickes Fell hat, wechseln Sie bitte die Standartkontakte gegen Kontakte für langes Fell aus.

Der Halsbandempfänger soll fest angelegt sein, aber dennoch locker genug, damit ein Finger zwischen das Halsband und den Hals des Hundes passt. Für einen optimalen Sitz des Halsbandempfängers am Hundehals, empfehlen wir Ihnen unserern E-Strech Expander Halsband. Dies finde Sie hier: HIER 

Lassen Sie Ihren Hund das Halsband ein paar Minuten tragen und überprüfen Sie den Sitz erneut.

 


 


Sind die Halsbandempfänger der Dogtra Ferntrainer wasserdicht ?
 

Die Halsbandempfänger aller Dogtra Ferntrainer sind zu 100% wasserdicht. Ihr Hund kann bedenkenlos damit schwimmen.

Wir bitten Sie jedoch zu bedenken, dass die eingestellte Impuslsstufe bei der Auslösung bei einem nassen Hund um ein Vielfaches verstärkt wird. Bitte stellen Sie die Impulsstufe entsprechen ein.

Nach der Verwendung des Halsbandempfänger im Salzwasser, empfiehlt sich im Anschluss den Halsbandempfänger mit klarem Wasser abzuspühlen, da Salzwasser die Dichtungen beschädigen kann.


Sind die Handsender der Dogtra Ferntrainer wasserdicht ?
 

Die Handsender der Modell-Reihe Dogtra 640m, Dogtra 620 NCP, Dogtra 622 NCP, Dogtra 3500 NCP Super X, Dogtra ARC 800, Dogtra ARC 1200S  und das Modell Dogtra 4500 EDGE, sind zu 100% wasserdicht. Im Prinzip können Sie mit dem Handsender um den Hals schwimmen gehen.

Die einzige Ausnahme ist der Handsender des Dogtra iQ Plus und das Dogtra 610C. Dieser Handsender ist nur wassergeschützt und sollte nicht in Wasser getaucht werden. Was allerdings nicht heißt das der Handsender des Dogtra iQ keinen kräftigen Regenschauer überstehen kann. Das kann er auf jeden Fall.
 

Können die Akkus bei den Dogtra Modellen gewechselt werden ?
 

Hier ein ganz klares JA. Alle Akkus der Dogtra Modelle können jederzeit bei Bedarf getauscht werden.

Wie raten Ihnen jedoch ab, diesen Akku-Tausch selbst vorzunehmen, da beim Öffnen der Geräte in der Regel die Dichtung zerstört wird und Ihr Gerät dann nicht mehr wasserdicht ist.

Setzten Sie sich deshalb bitte mit uns in Verbindung. Wir übernehmen den Akku-Tausch gerne für Sie.
 

Mein Dogtra Ferntrainer funktioniert nicht mehr. Wie gehe ich vor ?
 

Jedes Dogtra Modell welches Sie bei uns erwerben hat selbstveständlich eine Garantie von 2 Jahren.

Sollte ein technischer Defekt auftreten würden wir Sie bitten uns telefonisch zu kontaktieren und anschließend uns Ihr Gerät per Post mit einer Rechnungskopie zuzusenden. Wir beheben den Defekt so schnell wie möglich.

Weißt Ihr Dogtra-Gerät außerhalb der zwei jährigen Garantiezeit einen Defekt auf, führen wir gerne eine Reparatur für Sie durch, denn alle Dogtra Modelle können auch nach Ablauf der Garantie wieder in Stand gesetzt werden. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot.
 

kann ich einen Ferntrainer mieten ?
 

Gelegentlich erhalten wir Anfragen, ob wir Ferntrainer auch vermieten. Wir haben uns aber entschlossen diesen Service nicht anzubieten. Wir möchten Ihnen erklären, warum wir zu dieser Entscheidung gekommen sind:

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich mit dem Ferntrainer Ihrer Wahl "wohl fühlen". Nur wenn das Bedienkonzept Ihren Ansprüchen genügt, können Sie das Gerät im täglichen Leben entspannt und sinnvoll einsetzen. Daher ist es eine gute Idee, sich mit einem Gerät vor der endgültigen Entscheidung vertraut zu machen.

Wir bieten Ihnen grundsätzlich immer ein 14-tägiges Umtausch- und Rückgaberecht an. Für eine Funktionskontrolle ist es also gar nicht erforderlich, das Gerät auszuleihen.

Als Grund für die Geräteleihe wurde uns oft gesagt: „Ich brauche nur ein paar mal auszulösen. Mein Hund versteht das dann schon…“.
Das ist eine sehr kurzsichtige Sichtweise. Sicher können Sie mit einem Einsatz eines Ferntrainers eine kurzfristige Verhaltensänderung beim Hund bewirken. Langfristigen Erfolg haben Sie aber nur, wenn der Hund die Einwirkung nicht mit dem Ferntrainer, sondern mit Ihrem Kommando verknüpft.

Das schaffen Sie aber nur, wenn Sie dem Hund das Halsband positiv verknüpfen, bevor Sie zum ersten mal damit arbeiten. Der Hund soll sich freuen, das Gerät tragen zu dürfen. Dann wird er es nicht mehr schaffen, die Einwirkung mit dem Halsband zu verbinden.
Bei einer „Hau-Ruck-Methode“ ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass der Hund lernt: „Immer wenn ich das komische Kästchen am Hals habe, muss ich gehorchen“. Der Effekt: Sie müssen das Leihgerät ein zweites, ein drittes, ein viertes mal holen und werden vielleicht irgendwann gar nicht mehr ohne Halsband mit dem Hund spazieren gehen können.

Ziel ist aber ganz klar, dass Sie das Hilfsmittel Halsband auch wieder abbauen können. Oder wollen Sie, dass Ihr Hund ein leben lang ein Gerät tragen soll?

Was wir Ihnen mit unseren Ferntrainern und unserer Ausbildungsmethode nicht bieten wollen und können, ist eine „schnelle Lösung“. Wir wollen, dass Sie langfristige Erfolge haben und ein Hundeleben lang mit Ihrem vierbeinigen Begleiter entspannt und kameradschaftlich umgehen können. Das ist der Grund, weshalb wir keine Leihgeräte anbieten wollen!

 

Weitere Informationen zur Arbeit mit Ferntrainern finden Sie in der Rubrik FAQ.

Bei der Wahl des richtigen Ferntrainers steht Ihnen unser kompetentes Team gern für eine kostenlose und unverbindliche Beratung unter der Rufnummer 07945 - 9429156 zu Verfügung
 

Warum gibt es keine Ton-Funktion bei den Dogtra Ferntrainern ?
 

Immer wieder werden wir gefragt, ob die Dogtra Ferntrainer über eine Ton-Funktion verfügen.

Diese Funktion besitzen die Ferntrainer von Dogtra nicht, da eine Ton-Funktion bei der Hundeerziehung, Ausbildung oder Training im Grunde keinen Sinn ergibt.

Meisten soll eine Ton-Funktion genutzt werden um den Hund eine „Warnung“ vor einem evtl. Impuls zu geben.

Diese Warnung ist eher kontraproduktiv, da der Hund eigentlich auf ein gesprochenes Kommando, auf ein Pfiff aus einer Hunde-Pfeiffe oder über das aktive Meiden einer bestimmten Situation entsprechend reagieren (gehorchen) soll. Nutzen Sie aber nach einem Kommando oder nach einem Pfiff ein Ton-Signal als Warnung wird das vorangegangene Kommando oder Pfiff durch das Ton-Signal aufgehoben. 

Kurz um bedeutet dies, dass der Hund zukünftig nur noch auf das Ton-Signal reagieren, da er darauf konditioniert wurde. Im Grunde muss ein so konditionierte Hund ein Leben lang mit einem Ferntrainer spazieren gehen, der ein Ton-Siganl abgeben kann.

Konditionieren Sie Ihren Hund lieber auf ein gesprochenes Kommando, denn Ihre Stimme haben Sie immer dabei wenn Sie mit Ihrem Hund unterwegs sind.

Eine weitere und eine viel einfachere Möglichkeit ist es, den Hund auf die Vermeidung einer speziellen Situation (Jagen, Anspringen, Graben usw.) zu konditionieren. 

Dies nennt sich aktives Meideverhalten. Mehr Informationen hier zu finden Sie in unserem Ratgeber „Erziehung mit Impuls“